Stefans Abenteuer im Land der fehlenden Berge und in der Physik
Über mich
StefanIch bin seit Juni 2007 Doktorand an der TU Delft, Niederlande. Neben (theoretischer) Physik interessiere ich mich für Politik, Bücher aller Art und Radfahren. Für weiteres, siehe meine Homepage.

Sonntag, 18. Januar 2009

Wenn die Deiche brechen.... oder: Deltawerke 2.0

In der aktuellen Ausgabe des Wired Magazines findet sich ein interessanter Artikel über den Küstenschutz in den Niederlanden. Genaugenommen konzentriert sich der Artikel auf die geplanten (und wohl auch notwendigen) Massnahmen, um dem durch den Klimawandel steigenden Meeresspiegel und den stärker werdenden Stürmen ein Schnippchen zu schlagen -- sozusagen Deltawerke 2.0.

Die Deltawerke wurden ja nach der verheerenden Flut von 1953 (1835 Tote in den Niederlanden) in Angriff genommen, um durch eine Verkürzung der Küstenlinie und Verstärkung der Seedeiche solche Katastrophen in der Zukunft unwahrscheinlicher werden zu lassen. Die berühmtesten Bauwerke sind wohl der Oosterschelde-Damm sowie das Maeslant-Sturmflutwehr (Maeslantkering), welches den Hafen von Rotterdam im Falle einer Sturmflut verschliessen soll. Obwohl die Deltawerke erst vor knapp zehn Jahren durch die Fertigstellung der Maeslantkering abgeschlossen wurden, scheint es schon jetzt wieder an der Zeit zu sein, weitere Massnahmen zu ergreifen um die Niederlande für die nächsten 100, 200 Jahre flutsicher zu machen. Dazu gehören so gigantisch anmutende Pläne wie vor der gesamten Dünenküste einen mehrere hundert Meter breiten Streifen Sand aufzuspülen und den Wasserspiegel des Ijsselmeeres anzuheben.

Ich fand noch interessant, dass nach offizieller niederländischer Politik nicht alle Seedeiche den gleichen Anforderungen entsprechen, sondern je stärker sind desto wertvolleres Land sie schützen. D.h. während die Deiche bei mir in der Gegend (in der Randstad, Rotterdam, Leiden, Den Haag, Utrecht, Amsterdam) am besten sind (man geht von einem Versagen einmal in 10000 Jahren aus -- hoffentlich sind diese 100000 Jahre nicht vor 2011 zu Ende), sind andere Gebiete (will heissen ländliche) weniger gut geschützt.

2 Kommentare:

Christina hat gesagt…

Hallo Stefan (leider habe ich keinen Nachnamen gefunden sonst hätte ich Sie natürlich mit diesem angeschrieben)


Ich habe den Blog beim Googlen für meine Facharbeit gefunden.
Da meine Facharbeit unter dem Thema "Küstenschutz in den Niederlanden" steht, wäre für mich der Artikel aus den "Wired Magazines" sehr interessant und hilfreich.

Wissen Sie ob diese noch irgendwo (auch in Deutschland) erhältlich ist? oder wäre es möglich dass Sie mir den Artikel per E-mail zukommen lassen könnten?

Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen, vielen Dank!
Ihre,
Christina Henkel

Anbei meine E-mail-Adresse: Christina-henkel@web.de

Stefan hat gesagt…

Hallo Christina,
danke für deinen Kommentar. Der Link war falsch -- Schreibfehler, ist geflickt. Wenn du den Artikel als Tote-Holz-Ausgabe brauchst, würde ich mal in einer gut sortierten Bahnhofsbuchhandlung suchen (da findet man es wenigstens in NL).
Stefan