Stefans Abenteuer im Land der fehlenden Berge und in der Physik
Über mich
StefanIch bin seit Juni 2007 Doktorand an der TU Delft, Niederlande. Neben (theoretischer) Physik interessiere ich mich für Politik, Bücher aller Art und Radfahren. Für weiteres, siehe meine Homepage.

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Google-certified expert

Anscheinend bin ich bei Google als Experte für die Deltawerke (die Sturmflutwehre hier in den Niederlanden -- Oosterschelde-Damm, Maaslantkering, Ijsselmeerdamm und so weiter) bekannt. Zwar habe ich anfang des Jahres mal einen kleinen Artikel darüber geschrieben, doch als Deltawerke-Experte bin ich total unqualifiziert. Auf jeden Fall trudelte heute wieder einmal eine Email einer Schülerin (Studentin?) bei mir ein, mit der Bitte, bei einem Referat zu den besagten Deltawerken zu helfen. Helfen tu ich gern, doch -- wie gesagt -- Experte bin ich sicherlich keiner. Zwar habe ich als Kind im Sandkasten etliche Kubikmeter Wasser verbraucht, doch damit hat es sich schon mit meiner Expertise in Sachen "Sand trocken halten".

Ich frage mich nur, wieso mein Artikel bei Google so weit oben landet -- sucht man zum Beispiel nach "Deltawerke Deiche", so bin ich der erste Treffer. Der entsprechende Wikipedia Artikel taucht dagegen erst an drittletzter auf der ersten Trefferseite auf.

Auch frage ich mich, wieso mich jemand für einen Experten auf diesem Gebiet halten kann. Im meinem Blogprofil steht ja, ich sei theoretischer Physiker. Und selbst aus Schulphysikerfahrung sollte man wissen, dass wir Physiker relativ selten was mit Wasser und so zu tun haben. Und bisher habe ich ja auch erst einmal was dazu geschrieben...

Naja, für mich ist das doch gewissermaßen ein Beweis dafür, dass viele Menschen die Qualität einer Informationsquelle nicht einschätzen können. Wikipedia ist doch so viel vertrauensvoller als ein obskurer Blog wie das Bretziversum, wobei natürlich "seriöse" Quellen wie eine richtige Enzyklopädie oder ein Fachbuch natürlich noch viel seriöser sind. Aber für viele, scheint "war bei Google ziemlich weit oben" schon ein völlig ausreichendes Qualitätskriterium zu sein....

1 Kommentare:

Michael Nock hat gesagt…

Und noch viel mehr der Beweis, dass google die Qualität einer Informationsquelle nicht einschätzen kann.

Man kann uns beide in Verbindung bringen, wenn man nach Dir googelt Google-Link